Sie sind hier: Startseite » Zeitvertreib & Events » Interessante Ausflugsziele

Ausflugsziele in unserer Umgebung

Nationalpark Hohe Tauern
Tauchen Sie ein in die spannende Bergwelt des Nationalparks Hohe Tauern.

Großglockner-Hochalpenstrasse
Ein muss in Österreich, eines der meist besuchten Ausflugsziele. Sie sind umgeben von 30 Dreitausendern. Freiheit pur! Entlang der Straße finden sich verschiedene Informationspunkte, unter anderem mit interessanten Details über den Straßenbau in dieser hochalpinen Gegend sowie Informationen zur Tier- und Pflanzenwelt. Beobachten Sie Murmeltiere und Steinböcke in ihrer natürlichen Umgebung. Die Straße führt an etlichen Gasthäusern vorbei, wo traditionelle Gerichte auf der Terrasse serviert werden.

Wildpark Ferleiten
Ein Eldorado für Kinder ist der neue Wild-und Freizeitpark inmitten der Berge. Umgeben von Natur und gepflegter Landschaft können Sie unzählige, seltene Tiere unserer Region beobachten. Bei einer guten Jause, während Ihre Kinder spielen, atmen Sie frische Bergluft ein. Gesundheit und Erleben in einem.

Kneippanlage in Bad Fusch
Die 2010 neu errichtete Kneippanlage im Kastanienpark Bad Fusch bietet verschiedene Becken für Kneippanwendungen, einen Wasserfall, das Kneipp Labyrinth und einen Aussichtsturm mit Relaxschaukel.
Von hier aus haben Sie einen wunderschönen Ausblick in den Nationalpark Hohe Tauern und bei einer Jause oder mit Kaffee und Kuchen können Sie entspannte Stunden genießen.

Mühlauersägemuseum in Fusch
Erleben Sie, den Wald als Lebensgemeinschaft in seiner Erholungs-, Schutz- und Wirtschaftsfunktion, den Baum, wie er wächst und arbeitet, die Waldarbeit einst und jetzt, die Entwicklung der Sägetechnik im Wandel der Zeit, das Brett in seiner Schönheit in Maserung, Farbe und Duft, das Holzhandwerk früher - als der Zimmermann das Kantholz noch mit der Hand behauen hatund der Tischler die Werkstücke mit dem Handhobel fertigte - bis heute zu computergesteuerten Holzbearbeitungsmaschinen und und und ...

Tauernkraftwerk Kaprun
Am Mooserboden genießen Sie die herrliche Aussicht auf den Gletscher des hinteren Kapruner Tales, wandern über die Moosersperre zum Besucherzentrum „Erlebniswelt Strom und Eis" oder Sie nehmen an der Staudammführung teil.

Nationalparkwelten Mittersill
Das Publikum zu immer neuen Seh- und Sinneserfahrungen zu führen und zu einer spannenden, abenteuerlichen und unterhaltsamen Auseinandersetzung mit Wissenschaft und Umwelt zu bringen, das ist die Herausforderung in den Nationalparkwelten. Neuartig und wohl weltweit einzigartig ist das "High Definition 3D/4D Tauernkino" in dem erstmals die Entstehung der Alpen und des Tauernfensters in hoch auflösenden stereoskopischen Bildern im Superzeitraffer gezeigt werden - 250 Millionen Jahre Erdegeschichte in 15 Minuten. Aufwändige Animationssequenzen und reale 3D Flugaufnahmen vermitteln dem Zuseher effektvoll erlebbar die dramatischen Prozesse der Entstehung dieses berühmten Gebirges.

Krimmler Wasserfälle
Mit einer Fallhöhe von 380 m sind sie die größten Europas und ein Naturdenkmal von internationaler Bedeutung. Ein entlang der Fälle errichteter Aussichtsweg lässt die Besucher das Tosen und Rauschen der gewaltigen Wassermassen hautnah erleben. Ein gigantisches Erlebnis, das man nicht so schnell vergisst. Die WasserWelten in Krimml bieten eine faszinierende Wasserreise! Direkt am Eingang zu den Krimmler Wasserfallen öffnen sich die Tore zum "sprudelnden" Themenpark im Pinzgau. Ein spannendes Erlebnis für die ganze Familie.

Siegmund Thun Klamm
Im Kapruner Thal "Tosend und mächtig eilen uns die Fluthen entgegen." Zitat: Graf Sigmund von Thun, anno 1895 In der Späteiszeit vor etwa 14.000 Jahren war das Kapruner Tal von einem mächtigen Gletscher bedeckt. Langsam talwärts fließend bearbeitete er die harten Kalkglimmerschieferfelsen des Mais- und Bürgerkogels. Der abgeschmolzene Gletscher hinterließ einen Taleinschnitt, durch den die Kapruner Ache talwärts strömte. Bis zu 32 Meter tief hat sich die Kapruner Ache bisher auf Ihrem 320 Meter langen Weg durch die Sigmund-Thun Klamm eingeschnitten und markante Glättungen, Strudeltöpfe und Kolke gebildet. Dieser noch heute andauernde Vorgang dokumentiert den jüngsten Abschnitt der Entstehungsgeschichte des Kapruner Tales

Liechtensteinklamm
Im Herzen des Salzburger Landes können Sie sich selbst ein Bild von der Liechtensteinklamm machen, dort finden Sie nicht nur eine der schönsten, sondern auch eine der tiefsten und längsten Schluchten der Alpenwelt.
 

Kitzlochklamm
Die Rauriser Ache bittet sie zu einem grandiosen Naturschauspiel: In die „Kitzlochklamm“. Wo seit Jahrtausenden Schmelzwasser und Regen sich ihren abenteuerlichen Weg durch den Kalkschiefer gebahnt haben, locken heute gut gesicherte Stege und Tunnel aus dem 16. Jahrhundert in eine Märchenwelt: Zwischen moosigen Steinen und idyllischen Buchten tanzen Sonnenstrahlen auf dem feinen, kühlen Wasserstaub der stürzenden Ache zum ewigen Lied - dem Rauschen und Glucksen des Baches.

Baumzipfelweg
Der naturnahe Rundweg beginnt am Talschluß-Parkplatz von Saalbach-Hinterglemm und führt 2 km durch Almen, Wiesen und Wälder. Bei der Lindlingalm startet der 1 km lange Baumzipfelweg mit der 200 m langen „Golden Gate Brücke der Alpen“. Der Hin- und Rückweg (je 2 km) kann im Sommer auch mit dem Talschlusszug zurückgelegt werden. Im Winter kann man den Weg durch die herrliche Winterlandschaft entweder zu Fuß, mit Pferdeschlitten oder mit dem Hüttentaxi zurücklegen.

Salzwelten, Salzburg/Bad Dürrnberg
Entdecken Sie in den Salzwelten Salzburg / Bad Dürrnberg die Wurzeln der Mozartstadt Salzburg. Die Fahrt mit dem Grubenhunt und rasante Rutschpartien auf zwei langen Bergmannsrutschen zählen zu den Attraktionen der Führung durch die Salzwelt. Durch schmale Stollen und weite Hallen, vorbei an glänzenden Felsen passiert man die Staatsgrenze und erreicht den unterirdischen Salzsee, der sich auf deutschem Bundesgebiet befindet. Diesen Salzsee überqueren Sie, begleitet von einem beeindruckenden Lichterspiel und einer mystischen Klangwolke, mit einem Floß. Wieder auf österreichisches Staatsgebiet zurückgekehrt, erfahren Sie wissenswertes über die ersten Bewohner des Dürrnberges, die Kelten. Danach donnern Sie mit dem Grubenhunt wieder ans Tageslicht, entledigen sich Ihrer Schutzkleidung und das etwa einstündige Knappenleben findet sein Ende.

Eisriesenwelt
Besonders an schönen und heißen Tagen empfiehlt sich ein Besuch bei den Eisriesen. Gerade dann beeindruckt der Panoramablick vom Eingang weit über das Salzachtal hinaus und der Wechsel zwischen Licht und Finsternis ist bei schönen Wetter ebenfalls besonders reizvoll.


Pinzgauer Lokalbahn
Über 100 Jahre schon bahnt sich die Schmalspurbahn ihren Weg von Zell am See nach Krimml.
Entlang des einmaligen Panoramas der Hohen Tauern gibt es auf den 53 Kilometern viel zu sehen. Die weite Talschaft des Salzachtals, die Gipfel der Hohen Tauern und der Grasberge sind eine einmalige Kulisse.

Alpen-Achterbahn Maisiflitzer
"Alles anschnallen!" heißt die Devise, wenn die Ampel auf grün schaltet. Sicher geführt auf Schienen sausen die Zweisitzer mit einer Geschwindigkeit von bis zu 40 km/h ins Tal. Für zusätzlichen Nervenkitzel sorgen eingebaute Wellen, Jumps und fünf Kreisel. An der höchsten Stelle verläuft die Strecke sogar 11 Meter über dem Boden. Ein Riesenspaß für Groß und Klein.
Geöffnet im Sommer und im Winter.

Sommerrodelbahn Saalfelden
1.600 m lustiges Rodelerlebnis, 63 aufregende Kurven durch die wunderbare Landschaft des Bibergs - ein Riesenrutschspaß für alle zwischen 6 (mit Begleitperson und unendlich). Die Rolba Run funktioniert Kinderleicht - Sie wählen mit einem Schalthebel die Geschwindigkeit. Die Auffahrt mit dem Doppelsessellift bietet herrliche Einblicke in das Panorama des Steinernen Meeres und des Saalachtales.

Fahrzeugmuseum Kaprun
Autos, Motorräder, Roller und Mopeds, alte Gletscherbahn Kitzsteinhorn. Wir zeigen die Fahrzeuge des kleinen Mannes aus der Zeitepoche der 50er bis 70er Jahre. Vielleicht ist auch ein Fahrzeug dabei, das Sie selbst, Ihre Eltern, Großeltern oder jemand aus Ihrem Bekanntenkreis gefahren hat.


©Feriendorf Ponyhof
Zeller Fusch 151, 5672 Fusch a. d. Glstr.
Tel.: +43/6546/681-0
Fax.: +43/6546/681-4
E-Mail
Impressum
Das Feriendorf Ponyhof bei Facebook